KleinKunst im KuKuK 2024

 

 


SO 10. März 16 Uhr - Auch Ungarn ist Europa

 

Ungarn ist auch Europa

Am Sonntag, den 10. März 2024 um 16 Uhr findet im KuKuK eine Veranstaltung zum Thema „Ungarn“ in Zusammenhang mit seiner Gemeinschaftsausstellung „Europa“ statt. Der Heimatverein Zsámbék, der Wettenberger Partnerschaftsverein, der die Partnerschaft mit den zwei Städten Tök und Zsámbék pflegt, präsentiert einen gemütlichen Nachmittag mit Wein und Spezialitäten der ungarischen Freunde aus den Partnergemeinden. Geplant ist ein kleines Rahmenprogramm.

Heutzutage wird viel Aufmerksamkeit auf die Machenschaften von Ungarns Präsident Orban gelenkt. In der Zwischenzeit werden die Menschen, die dort wohnen, so gut wie komplett übersehen. Mehr denn je ist es eine der wichtigsten Aufgaben des Heimatvereins, die Partnerschaften zu fördern und Freunde dafür zu gewinnen. In diesen besorgniserregenden Zeiten kann die Völkerverständigung eine große Rolle spielen, um die Spannungen in der europäischen Politik zu verringern.  

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.

Für mehr Informationen: kukuk@kukuk-wettenberg.de oder 01573 335 6982

 


SO 03. März 16 Uhr -Mit Europa leben, Europa lieben

 

Bürgermeister a.D. und Deutschfranzosen-Ehrenvorsitzender Günter Feußner aus Wettenberg im Gespräch mit einem Wegbegleiter über die deutsch-französische Aussöhnung

und ihre Bedeutung für ein freies Europa 

Europa ist einer von weltweit fünf Kontinenten, ist Ursprungsort für segensreiche Erfindungen und zivilisatorischen Fortschritt ebenso wie für unselige Entwicklungen, Exzesse. Europa ist nicht minder ein in etlichen Jahrhunderten gewachsener vielfältiger Kulturraum. Somit nimmt es nicht Wunder, dass sich der Kunst- und Kultur-Kreis „KuKuK“ Wettenberg dieses Themas annimmt, wobei die Motivation eher politischer Natur zu sein scheint, weniger aktuellen kulturellen Strömungen geschuldet. In wenigen Wochen findet die nächste Europa-Wahl statt – und die braucht Unterstützung, Zuspruch, soll das mehrheitlich definierte Miteinander friedlich bleiben und demokratisch, sozial ausgewogen und liberal.

 

Einer, der das Werden und Wachsen von Europa, wie es sich in den vergangenen Jahrzehnten seit 1945 herausgebildet hat, aus dem basispolitischen Effeff kennt, ist der frühere Bürgermeister von Krofdorf-Gleiberg und Wettenberg sowie Erste Kreisbeigeordnete Günter Feußner. Im Rahmenprogramm der „Europa“-Ausstellung des KuKuK in der Ausstellungshalle an der Goethestraße in Wißmar wird der 86-jährige am Sonntag, 3. März, von 16 Uhr an seine Europa-Ansichten und -Erinnerungen darlegen. Sein Gesprächspartner ist Norbert Schmidt, langjähriger Vorsitzender der Deutsch-Französischen Gesellschaft Wettenberg und als solcher seit den 1960ern ein Feußner-Weggefährte.

Feußner ist im Marburger Lang aufgewachsen und politisiert worden. Bereits mit jungen Jahren beobachtete er die ersten Annäherungen der Staaten und Gesellschaften in Westeuropa, las darüber, fieberte mit, machte sich in den 1950ern selbst auf, um in Frankreich und im Süden Spaniens zu schauen, welchen Weg der Kontinent einschlagen könnte. Nach seiner ersten Wahl zum Bürgermeister 1965 wurde er zum Verfechter der Idee der deutsch-französischen Aussöhnung, der von der (mit Avignon verschwisterten) Kreisstadt Wetzlar auf weite Teile der Region ausstrahlte.    

Das gipfelte bei uns 1971/72 im Abschluss einer Partnerschaft mit des südfranzösischen Städtchen Sorgues. Ihr galt über mehr als fünf Jahrzehnte hinweg Feußners europapolitisches Interesse und Zutun; haupt- und ehrenamtlich. Sie war und ist der persönlich geformte Baustein, mit dem er und aberhunderte Weggefährten mit Erfolg am „Haus Europa“ mitbauten.

 

Die Veranstaltung im „KuKuK“ ist öffentlich, der Eintritt dazu frei.

 

Für mehr Informationen: kukuk@kukuk-wettenberg.de oder 01573 335 6982

  


SA 30. März - Konzert - Bepler Mayer Jazzduo

Sigrun Bepler – Gesang und Burkhard Mayer, Gitarre - Mehr Information kommt bald.

 

 

Am 30.03.2024 um 19:30 Uhr findet das Konzert "BlueJazz – im Duo“ -  mit Sigrun Bepler und Burkhard Mayer statt. Schon seit vielen Jahren sind die beiden im Duo oder ihrer Band „The Call“ unterwegs. In den letzten Jahren waren sie häufiger mit dem Bepler & Mayer Quartett zu hören.

 

An diesem Abend bieten sie im Duo ein Repertoire mit  Jazzsongs, bluesig abgeschmeckt, gewürzt mit einer Prise Latin und abgerundet mit gefühlvollen Balladen.

 

Eine bemerkenswerte Stimme, emotionale Ausdruckskraft, gepaart mit versiertem, kreativem Gitarrenspiel, lassen individuelle und intime Interpretationen entstehen, die nicht nur die Jazz- und Bluesfans, sondern auch das breitere Publikum überzeugen.

 


SA 16. März um 19.30 Uhr - Benefizkonzert - Multikulturelles Orchester Gießen

Unter der Leitung von Georgi Kalaidjiev zugunsten des Kinderhilfsprojekts "Musik statt Straße"

 

 

Erleben Sie Menschen aus vielen Nationen, die eine universelle Sprache sprechen: Musik aus allen Erdteilen, voller Energie und Lebensfreude dargeboten. Alles meisterlich arrangiert und begleitet vom charismatischen Gründer und Geigenvirtuosen Georgi Kalaidjiev. Das Multikulturelle Orchester der Universitätsstadt Gießen (gegr. 2008) verbindet Völker und Generationen, von der 12-jährigen Kurdin Rova aus der Osttürkei mit ihrer glockenhellen Stimme, über den Akkordeon- und Pianospieler Marco aus Deutschland, dem feurigem Gastspieler Fallou Sy aus dem Senegal an Djembe, Flöte und Gitarre mit faszinierendem Gesang, . Hinzu kommt die brillante Sängerin Janika Epe-Radünz, die sowohl mit südamerikanischen als auch mit Balkanklängen begeistert. Als weiterer Gast ist Barbara Yeo-Emde dabei, die gefühlvolle amerikanische Sängerin und Hausherrin des KuKuK. Viele weitere Musiker*innen nehmen Sie mit auf eine musikalische Reise durch viele Kontinente. 

 

Vor 15 Jahren von Georgi Kalaidjiev und Maria Hauschild in Sliven, Bulgarien gegründet, ist das Kinderhilfsprojekt „Musik statt Straße“ inzwischen nicht nur im Gießener Raum, sondern auch in Europa bekannt. Bis jetzt konnte einigen hundert Kindern mit diesem wunderbaren Projekt geholfen werden, neue Lebensperspektiven zu entwickeln. Einen großen Anteil an dem Erfolg der Initiative hat das Multikulturelle Orchester, das immer wieder Benefizkonzerte für die Kinder ausrichtete.

 

Diesmal ist es der große Wunsch aller Mitwirkenden, die Spendenerlöse dem „Haus Samaria“- Hospiz in Gießen zugutekommen zu lassen. Das Orchester spürt eine herzliche Verbindung zu der Arbeit des Hospiz und möchte diese wichtige und unverzichtbare Einrichtung unterstützen und würdigen. 

 

Das Benefizkonzert mit freiem Eintritt findet in der KuKuK-Halle, Goethestr. 4b in Wettenberg-Wißmar statt. Es wird keine Kartenvorbestellung benötigt.

 


VERANSTALTUNG AUF MI 24.1.24 VERSCHOBEN

um 19 Uhr

"Mit dem Walroß auf Augenhöhe - Naturerlebnisreise Spitzbergen"

NABU Wettenberg 

 

 

Der Winter soll am 17. Januar in Mittelhessen richtig zuschlagen. Deswegen wird die geplante NABU Veranstaltung über Spitzbergen auf nächsten Mittwoch, den 24. Januar um 19 Uhr verschoben.

  

Über Spitzbergen, das faszinierende Inselarchipel im hohen Norden, berichtet Tim Mattern am 17. Januar um 19 Uhr im KuKuK. Warum sind "gelbe Punkte" gefährlich und warum sichern Seevögel die Nahrung der Rentiere? Der Bildvortrag über eine Naturerlebnisreise mit dem Dreimaster "Rembrandt van Rijn" enthält von allem ein bisschen Landschaft, Geschichte, Geografie und ein bisschen mehr über die arktische Tier- und Vogelwelt.

 

Im Jahr 1961 gründeten Natur- und Vogelschützer in Krofdorf-Gleiberg sowie in Launsbach jeweils eine Ortsgruppe unter dem Dachverband des damaligen "Deutschen Bund für Vogelschutz - DBV". In März 2017 folgte ein Zusammenschluss der beiden Ortsgruppen unter dem Namen „NABU Wettenberg“. Inzwischen haben der „NABU Wettenberg“ und sein „Verein zur Förderung des Natur- und Vogelschutzes Wettenberg“ insgesamt etwa 500 Mitglieder, die sich aktiv oder passiv in den Natur- und Umweltschutz einbringen!