Willkommen im KuKuK!

KuKuK in der analogen Welt zurück

Aus dem digitalen Exil meldet er sich nun mit einer „KuKunale“ in der analogen Welt zurück- d.h. mit  Ausstellungen und ein Konzert „ganz in echt“ in der Kunsthalle Goethestraße 4b in Wettenberg-Wißmar.


Bis 11.10. - KuKunale 20.1
Gemeinschaftsausstellung am Sonn- und Feiertagen offen. 

24. Oktober, 19.30 - Konzert
"Jazz im Duo - From Cole to Cool" mit Sigi Bepler und Burkhard Mayer.



Bis 11.10. - KuKunale 20.1

21 Kukuk-Mitglieder haben sich angemeldet, um ihre Werke aus Malerei, Plastik, Objekten, Drucken usw. zu präsentieren. Die Arbeiten sind zum Teil ganz entschleunigt während der Zwangspause entstanden.

 

Da wegen der Corona-Auflagen nur die Halle geöffnet werden kann und das Kabinett geschlossen bleiben muss, wird die „KuKunale“ aus Platzgründen in zwei Teilen stattfinden: 

Bis zum 11. Oktober ist die „KuKunale 20.1“ für Besucher geöffnet. Die Mitglieder Michael Ackermann, Lucyna Baniak, Dieterich Emde, Johannes Eucker, Wolfgang Gebhard, Christine Stefan, Susanne Voos, Roger Wegner, Ingrid Wortmann-Wilk und Barbara Yeo-Emde präsentieren sich mit ihren Werken. Die „KuKunale 20.2“ mit 11 Ausstellern findet anschließend vom 17. Oktober bis zum 29. November statt.

 

Diese beiden Ausstellungen sind nur an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

 

An die coronabedingten Einschränkungen haben wir uns alle ja schon so weit gewöhnt, sodass die Gäste ganz entspannt die Kunstausstellung genießen können.

 


24. Oktober, 19.30 - Konzert "Jazz im Duo - From Cole to Cool"
mit Sigi Bepler und Burkhard Mayer.

Jazz mit Stimme und Gitarre

Der Gitarrist Burkhard Mayer und die Sängerin Sigrun Bepler sind schon seit einigen Jahren im Duo sowie auch mit ihrer Band „The Call“ (Burkhard Mayer Bluesband) unterwegs. Im Duo bieten sie  bluesig -jazzige Interpretationen von Songs aus dem American Songbook sowie modernere Songs, die dem Blues-Jazz-Pop-Spektrum zuzuordnen sind.

Für diesen Abend bieten sie ein Repertoire aus ausgewählten Cole Porter Songs bis hin zu Jazzsongs aus dem 21. Jahrhundert und überbrücken damit eine musikalische Zeitspanne von 80 Jahren.

Eine bemerkenswerte Stimme, mit emotionaler Ausdruckskraft, gepaart mit versiertem, kreativem Gitarrenspiel, überzeugt nicht nur die Jazz- und Bluesfans, sondern auch das breitere Publikum.

Eintritt 15€, Einlass 19 Uhr