Freitag, 26.Oktober 2018, 19 Uhr

Vernissage zur Ausstellung "Jenseits von Lampedusa"

Ein kultur-politisches Ausstellungsprojekt mit großem, vielfaltigem Rahmenprogramm vom 26.10 bis 18.11.2018.

 

Musik: Thomas Bernsdorf, Gitarre


Im Mittelpunkt von „Italienische Kontraste“ steht die von der Berliner
Schriftstellerin und Kulturmanagerin Anna Tüne konzipierte Wanderausstellung "Jenseits von Lampedusa - willkommen in Kalabrien" aus der Reihe "Topographien der Menschlichkeit".

Zum Inhalt: Die Insel Lampedusa ist eine Chiffre geworden für das Schicksal Abertausender von Flüchtlingen, die Jahr für Jahr ihre Heimat verlassen, weil sie in Europa auf Sicherheit und auf ein besseres Leben hoffen. In Fotos und Texten wird ein eigenes Kapitel europäischer Einwanderungsgeschichte vorgestellt – eines, dass die Humanität im Umgang mit Ärmeren in den Vordergrund steht. Mehr dazu:

 

www.topographiendermenschlichkeit.de/kalabrien/

 

Der Untertitel des Ausstellungsprojekts, „Jenseits von Lampedusa - und weitere Sehnsuchtsorte“, umreißt den erweiterten Rahmen von Ausstellung und weiteren Veranstaltungen, mit dem der KuKuK einerseits seinem eigenen, satzungsgemäßen Auftrag nachkommt und andererseits der unbedingt sehenswerten Schau von „Courage gegen Fremdenhass“ ein erweitertes Publikum zuführen möchte.

Weitere Sehnsuchtsorte? War und ist Italien nicht auch ein solcher für viele Menschen mehr als aktuell die Flüchtenden aus Afrika und von anderen Kontinenten? Sehr konkret auch für Mittel- und Nordeuropäer, die dort das mildere Klima suchen und bukolische Landschaften, Schauplätze der Geschichte und die Stätten, an denen Meisterwerke aus bildender Kunst und klassischer Musik zu sehen und zu erleben sind, gewiss auch die Wurzeln einer längst international vertretenen Küche.

 

Künstler und Kreative des Vereins zusammen mit der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Mittelhessen e.V. und Schüler der Gesamtschule Gleiberger Land werden die Tüne-Ausstellung mit Bildern und Objekten zum Thema Italien erweitern. Ein attraktives Veranstaltungsrahmenprogramm aus Literatur, Politik, Kunst, Kulinarik und interkulturellem Gespräch rundet das Projekt ab.

 

 

Zum Programm "Italienische Kontraste"