(Text: DE) Die Ausstellung widmet sich einem Urthema der Menschheit mit einer besonderen Sicht auf das heiße Element Feuer als Mittel zur Herstellung von Kunst aus Keramik und Metall sowie zusammen mit Holz für die Herstellung von Holzkohle unabdingbar ist. 

 

Fünf KuKuK-Künstler nähern sich dem Thema Feuer-Holz-Kohle auf die jeweils eigene künstlerische Sichtweise:

 

Ulrike Kirschbaum lässt das Feuer erstmal außer Acht und widmet sich dem Holz, mit dem sie Kunst schafft. neben Ihren Holzdrucken zeigt sie das hierfür kunstvoll bearbeitete Material. Außerdem zeigt sie abstrakte Acrylbilder zum Thema Feuer. 

 

Für die Kunst von Dieter Weiß wäre das Feuer eher schädlich. Seine Holzobjekte bewahren und verstärken einerseits Form und Struktur von gewachsenem Holz und verfremden diese auch andererseits, durchaus auch mit einem gelegentlichen Augenzwinkern.

 

Feuer jedoch benötigt Herbert Sauerborn-Mauz für seine Kunst: Feuer zum Schmelzen der Bronze zum Gießen seiner Objekte, Feuer zum Härten des Tons und für die Glasuren seiner Keramiken. Und was mit Feuer und Holz möglich ist, wird von Ernst Moritz in seiner Fotoserie dokumentiert: Sie widmet sich den unterschiedlichen Techniken zur Herstellung von Holzkohle, dem Material, das Dieterich Emde als Medium für seine Zeichnungen nutzt. Dem Zeichnen galt schon lange sein künstlerisches Interesse, Kohlezeichnungen waren jedoch eher selten. Die Möglichkeit, mit Licht und Schatten zu arbeiten und Farbe, wenn ja, nur als Zeichenhintergrund zu verwenden, war gleichermaßen reizvoll und Herausforderung für ihn. 

 

Feuer-Holz-Kohle: eine interessante Kombination für eine sehenswerte Ausstellung.

Die Ausstellung ist vom 9. Februar bis 4. März 2018 samstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr geöffnet. 

 

Zur Vernissage am 9. Februar um 19 Uhr gibt es Musik zum Thema: 

Barbara Yeo-Emde wird, begleitet von Norbert Fischer und Stefan Zink, rauchige Jazzsongs beitragen. Herbert Sauerborn-Mauz und Freunde werden mit Blues einheizen. 

 

Am 3. März um 19.30 Uhr ist der bekannte Gitarrist Wolfgang Mayer im KuKuK zu Gast und spielt Gitarrentöne aus der ganzen Welt. (Eintritt zur Ausstellung ist frei, Karten für das Konzert gibt’s im KuKuK zu den Öffnungszeiten und über „www.kukuk-wettenberg.de“).